Vereinsfest zu Ehren der Heiligen Maria Immaculata

Dezember 13, 2009 in AHV, Aktivitas, Allgemeines

folzwAm Sonntag, 13. Dezember 2009 feierte die Unitas in Nürnberg mit zahlreichen Mitgliedern und Gästen das Vereinsfest zu Ehren der Verbandspatronin Maria Immaculata.

Die unitarische Gemeinschaft traf sich um  11:45 Uhr zum gemeinsamen Gottesdienst in der Maria-Ward-Kapelle am Kesslerplatz in unmittelbarer Nähe des Unitas-Turms. Die Heilige Messe wurde von Bundesbruder Monsignore Dr. Michael Hofmann zelebriert. Nach der Messe folgte ein kleiner Spaziergang zum Turm der Franko-Alemannia. Dort wo regelmäßig die Semesterkneipen der Unitas Franko-Palatia gefeiert werden, überraschte die Aktivitas die fast 30-köpfige Festcorona mit einem selbstgekochten Mittagsessen. Es gab Rollbraten mit Rotkraut und selbstgemachten Klößen nach Mutters Art.

Als  Festredner des Vereinsfestes wurde vom Senior unser lieber Bundesbruder Prof. Dr. Willibald Folz herzlich begrüßt. Der 73-jährige Honorarprofessor an der Katholischen Universität Eichstätt und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Münchner Hypothekenbank reiste extra aus München an und referierte zum Thema: „Nachlese zur Finanzkrise“. Bundesbruder Folz begann seinen Vortrag mit einem Rückblick auf seine Aktivenzeit, in der er unter anderem auch zwei Semester in Erlangen verbrachte. Im Februar 1955 wurde er in Erlangen geburscht und war in der Nachkriegszeit aktiv am Wiederaufbau der Unitas-Erlangen beteiligt.  Vereinsfest_122009aIm Mittelpunkt seines kurzweiligen und sehr topaktuellen Vortrages stand jedoch die weltweite Krise des Finanzsystems. Ihm ist es gelungen, sehr bildhaft die Gründe und die Einflüsse auf die Entstehung der fast die ganze Welt umspannenden Bankenkrise darzustellen. Das Vereinsfest endete am frühen Nachmittag mit einem Weihnachtsgruß und dankenden Worten des AHV-Vorsitzenden und dem Absingen der Farbenstrophe. Zum Ausklang nutzten noch einige Bundesbrüder und Gäste einen Spaziergang zum Besuch des weltbekannten Christkindlesmarktes.

© Haino.de